Benutzungsordnung für das Soziale Dienstleistungszentrum "Altes E-Werk" Vierschillingsberg 21, 24306 Plön


Das "Alte E-Werk" ist eine Einrichtung der Stadt Plön.
Das Soziale Dienstleistungszentrum "Altes E-Werk" soll als zentrale Anlaufstelle für die Bevölkerung das soziale Angebot präsentieren, um eine optimale Versorgung mit medizinischen und sozialen Hilfen in Plön sicherzustellen.

Darüber hinaus sollen in dem Haus soziale Angebote der verschiedenen Träger realisiert werden, und es soll allen in Plön im Sozialbereich Tätigen als Forum dienen zum gemeinsamen Fachgespräch, zum Meinungsaustausch und zur Koordinierung gemeinsamer Angebote.

 
1. Hausrecht

Die Leiterin des "Alten E-Werkes" übt das Hausrecht für den Bürgermeister der Stadt Plön aus.
Bei der Nutzung des Sozialen Dienstleistungszentrums haftet die Stadt Plön nur insoweit, als die Benutzungsordnung eingehalten wird bzw. wurde.


2. Antrag auf Nutzung

Nutzungszeiten sind rechtzeitig mit Angabe des Zweckes bei der Leiterin zu beantragen.
Vorrangig sind hierbei die Interessen der Stadt Plön und die der Verbände, die in dem Haus ein Angebot vorhalten.

Die Stadt Plön kann die Erlaubnis der Nutzung versagen oder bereits ausgesprochene Gestattungen aus wichtigem Grund ohne Ersatzanspruch widerrufen.
Ein wichtiger Grund liegt insbesondere dann vor, wenn
- die Räume zu einem anderen Zweck als der beim Antrag angegeben genutzt werden / werden sollen,

- durch die geplante Veranstaltung bzw. Nutzung eine Störung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung oder eine Schädigung des Ansehens der Stadt Plön zu befürchten ist,

- die Räume infolge höherer Gewalt nicht zur Verfügung gestellt werden können.


3. Nutzung der Räumlichkeiten:

Das Rauchen ist in dem Flur und Saalbereich des Hauses untersagt.

Die Räume, Einrichtungen und sonstigen Gegenstände des Sozialen Dienstleistungszentrums sind pfleglich zu behandeln.

Strom und Wasser sind ökonomisch zu nutzen. Die Räume sind sparsam zu beheizen.

Einrichtungsgegenstände sind zweckentsprechend zu verwenden.

Die Einrichtungsgegenstände gelten als mit überlassen, soweit ihre Benutzung nicht ausdrücklich ausgeschlossen ist. Die Nutzung der Musikanlage, des Fernsehers und des Videogerätes ist gesondert zu beantragen.

Räume gelten als ordnungsgemäß übergeben, wenn vor der Benutzung keine Mängel geltend gemacht werden.

Beschädigungen an Räumen, Einrichtungen, Geräten und sonstigen Sachen sind unverzüglich spätestens im Verlaufe des nächsten Werktages der Leiterin des "Alten E-Werks" mitzuteilen.

Jede Beschädigung oder Verunreinigung verpflichtet zum Schadensersatz.

Nach größeren Veranstaltungen sind die Räume zu fegen, sobald sie stark verschmutzt sind. Die Tische sind abzuwischen.
Bei Beschädigungen und starken Verunreinigungen erstattet der Nutzer gegenüber der Stadt die zur Beseitigung notwendigen Kosten.

Die Nutzer übernehmen alle über die im täglichen Betrieb hinaus anfallenden Kosten und Folgekosten.


4. Küchennutzung:

Die Küche mit dem Geschirr und den Geräten kann von allen Verbänden genutzt werden, die in dem Haus ein Angebot vorhalten und dementsprechend über einen Schlüssel für diesen Raum verfügen.
Eine Nutzung für Sonstige ist nur auf gesonderten Antrag möglich.

Die elektrischen Geräte sind entsprechend der Gebrauchsanweisungen zu nutzen.
Die Reinigung des Geschirrs, der elektrischen Geräte, der Gläser usw. ist von den Nutzern durchzuführen. Nach Absprache mit der Leiterin können auch Abstellschränke und Kühlschränke genutzt werden.


5. Allgemeine Bedingungen

Der Verzehr von Alkohol jeder Art im "Alten E-Werk" ist grundsätzlich verboten.

Wer im angetrunkenen Zustand angetroffen wird, kann des Hauses verwiesen werden.

Geschäftliche Werbung innerhalb des Gebäudes ist nur mit Genehmigung gestattet.

Fahrzeuge und Fahrräder dürfen nur auf den dafür vorgesehenen Flächen abgestellt werden.

Die Nutzung der Räume ist bis 22:00 Uhr zu beenden.


6. Haftung:

Der Benutzer stellt die Stadt Plön von etwaigen Haftpflichtansprüchen seiner Mitarbeiter, Mitglieder oder Beauftragter, der Besucher seiner Veranstaltungen und sonstiger Dritter für Schäden frei, die im Zusammenhang mit der Benutzung der überlassenen Räume stehen.

Der Benutzer verzichtet seinerseits auf eigene Haftpflichtansprüche gegen die Stadt Plön für den Fall der eigenen Inanspruchnahme auf Geltendmachung von Rückgriffsansprüchen gegen die Stadt Plön.

 
7. Hausverbot:

Bei wiederholten oder schweren Verstößen gegen diese Benutzungsordnung kann der Bürgermeister der Stadt Plön den betreffenden Benutzer des "Alten E-Werks" ganz oder teilweise von der Benutzung ausschließen.


Die Hausordnung ist bindend und wird mit dem Betreten des Sozialen Dienstleistungszentrums anerkannt.
 


Plön, den 06. März 2000


 S t a d t P l ö n
-Der Magistrat-
(Ulf Demmin)
Bürgermeister