Maria-Brandt-Straße

Maria Brandt

Zu sehen ist ein Portrait von Maria Brand
1892 - 1964, Schulleiterin
Aufgewachsen im elterlichen Pastorenhaus in Schwesing bei Husum, erteilte sie seit 1913 als Lehrerin Unterricht an der privaten Höheren Töchterschule in der Hans-Adolf-Straße 21, wohnte in der Prinzenstraße. Seit 1917 war sie Leiterin der neu gegründeten Kuratoriumsschule in der Prinzenstr. 4 (ging aus der privaten Höheren Töchterschule hervor, das sog. Harm'sche Institut). Im April 1923 übernahm die Stadt die Höhere Mädchenschule in ihre Trägerschaft und Maria Brandt wurde zur Leiterin und Rektorin dieser Schule berufen. Die Schule erteilte auch den Mädchen Lateinunterricht, um ihnen den Übergang auf die Staatliche Bildungsanstalt zu ermöglichen. Die meisten gingen jedoch nach wie vor nach ihrem Abschluss in die Untersekunda des Oberlyzeums nach Eutin, um dort ihre Reifeprüfung abzulegen. Als die Nationalpolitische Bildungsanstalt keine Jungen mehr aus der Stadt aufnehmen wollte, wurde die Höhere Mädchenschule nach längeren Verhandlungen 1936 in eine Mittelschule für Mädchen und Jungen umgewandelt. Maria Brandt gab die Leitung auf, verblieb mit der Bezeichnung Mittelschulrektorin im Kollegium. "Der erste männliche Rektor" übernahm 1936 die Leitung. Im Dezember 1945 begann unter der Leitung von Maria Brandt wieder der Unterricht der Mittelschule im Ev. Alumnat. Sie unterrichtete Deutsch, Geschichte und Mathematik.
In der Schulchronik von 1954 wurde sie als Gründerin und langjährige Leiterin der Schule bezeichnet. Kommissarische Leiterin von 1945 bis 1947. Offizielle Leiterin 1947 bis 1948. Bei der internen Abschiedsfeier anlässlich ihres Ruhestand 1955 waren Vertreter der Stadt, des Kollegiums, des Kreises im Auftrage des Kultusministeriums anwesend. Im Nachruf der Stadt und der Schule, wurde sie als bewährte Pädagogin, die ihre ganze Arbeitskraft dem Aufbau des mittleren Schulwesen widmete, geschildert. Sie wurde als gütiger Mensch mit höchster Pflichterfüllung und ungewöhnlichem Gerechtigkeitsgefühl charakterisiert und genoss die Liebe ihrer SchülerInnen und Hochachtung der Vorgesetzten und KollegInnen.
Maria Brandt unterrichtete über 40 Jahre, war Gründerin und Leiterin zunächst der Höheren Töchterschule, dann der Mittelschule, und hat sich daher besonders verdient gemacht um die höhere Mädchenbildung und das Mittelschulwesen in Plön.

PLÖN SEENREICH geht online

23.03.2020
Früher als geplant geht die neue Homepage der Stadt Plön online. Unter www.ploen.de finden Plöner, Gäste und Interessierte alle Infos. Mehr...



Einkaufstaschen-Spende der Twietendeel für das „Corona-Hilfetelefon für Nachbarschaftshilfe“ in Plön

23.03.2020
Dr. Birgit Böhnke, Inhaberin der Twietendeel – Taschen und Accessoires in Plön hat für die Helfer*innen der des „Corona-Hilfetelefon für Nachbarschaftshilfe“ 25 Einkaufstaschen gespendet. Mehr...



Gemeinsam gegen den Corona-Virus Plöner*innen helfen Plöner*innen

20.03.2020
Die Stadt Plön möchte auch in dieser schwierigen „Corona“-Zeit helfen und sucht Helfer*innen! Mehr...



Besuche der Bürgervorsteherin fallen bis auf Weiteres aus

16.03.2020
Bürgervorsteherin Gräfin von Waldersee besucht sehr gerne die Alters- und Ehejubilare in der Stadt Plön zum jeweiligen Geburtstag bzw. Jubiläum. Mehr...



Schließung der Offene Ganztagsschule und Jugendzentrum

13.03.2020
Offene Ganztagsschule und Jugendzentrum bleiben voraussichtlich bis Ende der Osterferien – bis einschließlich 19. April 2020 geschlossen Mehr...



Schließung städitscher Einrichtungen

13.03.2020
Städtische Einrichtungen bleiben voraussichtlich bis Ende der Osterferien – bis einschließlich 19. April 2020 geschlossen Mehr...